header3.jpg
Donnerstag, 29 August 2019 15:20

Interview mit Mathias Gnädig, Trainer 1. Männer

Hallo Mathias, was gibt es Neues im Männerbereich?

Über die Saisonpause hat sich in den Mannschaften einiges getan.

Beginnend mit der 1. Männer, kann ich zufrieden sagen, dass die komplette Mannschaft dem RSV erhalten geblieben ist. Das Potenzial was in jedem einzelnen Spielern steckt, wollte ich einfach nicht verlieren und bin glücklich, dass ich auf alle bauen kann. Zusätzlich dürfen wir noch 2 neue Spieler begrüßen. Für die Linksaußenposition ist Ludwig Masula vom SV Lok Schleife und als Torhüter Robin Oswald von der SG Oberlichtenau zu uns gestoßen. Beide noch jungen und entwicklungsfähige Spieler passen super in die Truppe. Durch die enge Zusammenarbeit mit der 2. Männermannschaft werden auch einige Spieler unserer Reserve eine Chance in der Verbandsliga bekommen.

Den einzigen Verlust in der Ersten kann man letztlich als Gewinn für den Männerbereich gesamt sehen. Da Jörg Skawran leider aus persönlichen Gründen nur noch eingeschränkt die Trainerrolle ausfüllen konnte, hat Dennis Rühle (letzte Saison noch Co in der 1.Männer) diese Position zum Saisonstart übernommen. Unterstützung als Trainer bekomme ich für die 1.Männer durch Raik Freudenberg, der Co-Trainer Aufgaben wahrnehmen wird und durch Carsten Schmidt, der sich der Torhüter annehmen wird.

Wieso sagst du Gewinn für den Männerbereich?

Dennis und mir ist es wichtig, das die Männerteams näher zusammenrücken, zwischenmenschlich und auch von den Spielsystemen. Dennis kennt natürlich sehr gut unser sportliches Konzept bei der Ersten und kann das jetzt dementsprechend auch bei der Zweiten etablieren. Ein echter Beweis war unser Trainingslager mit beiden Männermannschaft letztes Wochenende in Altenberg. Wir waren insgesamt mit 30 Leute dort, die Stimmung war aus meiner Sicht richtig prima und wir konnten auch konzentriert arbeiten. Das hat definitiv Lust auf mehr gemacht!

Wie lief die Vorbereitung bisher und wie ist der Plan bis zum ersten Punktspiel?

Wir haben in der Vorbereitung diese Saison noch mehr Wert auf die konditionellen Grundlagen gelegt und gut gearbeitet. Wie immer hätte die Beteiligung bei dem ein oder anderen besser sein können, unterm Strich bin ich aber zufrieden. Wir haben natürlich auch Testspiele absolviert und waren wieder in Altenberg im Trainingslager. Von den Inhalten sind wir aus meiner Sicht auf einem guten Stand, müssen aber zwingend unsere Fehlerquote noch reduzieren. Das geht nur mit Fleiß und Disziplin, das weiß die Mannschaft aber auch.

Am Samstag haben wir dann das Pokalspiel gegen Rietschen, was ein echter Härtetest ist. Wir haben in den ersten Spielen mit dem Fehlen einiger Spielern zu kämpfen, so dass ich etwas improvisieren muss. Ich denke wir müssen das als Mannschaft lösen und den Kampf so richtig annehmen.

Was erwartest du dir vom ersten Punktspielgegner, dem Aufsteiger aus Bernstadt?

Bernstadt ist eine sehr spielstarke Mannschaft, sie sind aus meiner Sicht der verdiente Aufsteiger der letzten Saison im Bezirk. Das wir die Bernstädter nicht unterschätzen sollten, wissen wir nur zu gut, schließlich haben wir letzte Saison im Pokal in Bernstadt verloren.

Ich denke aber das ist jedem meiner Spieler bewusst, wir haben eine Rechnung offen und wollen natürlich gut in die Saison starten.

Gibt es denn noch weitere Änderungen im Männerbereich?

Ja, aufgrund der neuen Regularien rund um das Thema Spielgemeinschaft mussten wir in der 3. Männer die SG mit Königsbrück auflösen. Schade auf der einen Seite, aber auch gut das wieder eine Mannschaft mehr in der Kreisliga vertreten ist.

Jetzt heißt es natürlich zusammenrücken und auch ehemalige Spieler wieder ansprechen. Ich denke wir werden zu den Spielen eine ordentliche Mannschaft aufbieten können.

Gut, dann wünschen wir guten Saisonstart!

Besten Dank. Wir freuen uns auf die Saisoneröffnung am Samstag und das Spiel gegen Rietschen. Zuschauer und Unterstützer sind sehr gern gesehen!

© 2019 Radeberger Sportverein - Abteilung Handball. All Rights Reserved. Designed by PSG & MG.

RSV User