header6.jpg
Dienstag, 01 Oktober 2019 13:39

OSL Männer: HSV 1923 Pulsnitz – Radeberger SV II. 32:24 (19:11)

Die 2. Männermannschaft des RSV musste sich am vergangenen Sonntagabend der Herausforderung Pulsnitz stellen. Zum vierten Spiel der laufenden Saison wartete also ein ziemlich schwerer Brocken auf die junge Truppe. Die ersten Spiele liefen alles andere als gut und so waren alle besonders gewillt, ihre Leistungen zu verbessern und zu zeigen, was sie eigentlich können.
Man wusste, dass es eine große Überraschung bräuchte, um aus Pulsnitz wenigstens ein Punkt zu entführen, aber das mit den nötigen Willen dennoch nicht unmöglich ist. Dies gab der Trainer Dennis Rühle seiner Mannschaft im vornerein mit. Jeder ist hoch motiviert in das Spiel gegangen, was die gesamte Mannschaftsleistung auch widergespiegelt hat.
Die erste Halbzeit begann zunächst ganz gut. So konnte der RSV seinen Rückstand bei ein bis zwei Toren halten. Langsam kam aber auch die Angriffswucht der Pulsnitzer zum Vorschein, womit sich die Radeberger Abwehr schwer tat. Bereits in der 8. Minute nahm Trainer Rühle deshalb die Auszeit, um die Spieler an die schnelle Rückzugsbewegung zu erinnern. Die RSV-Männer wussten dies umzusetzen, auch wenn sich manchmal immer noch ein paar Lücken zu viel auftaten. Auch der Angriff war noch nicht ganz zufriedenstellend. So verhinderten eine mangelnde Chancenverwertung und überhastete Aktionen im Spielaufbau eine höhere Torausbeute. Schließlich ging man mit einem 19:11 Rückstand in die Halbzeitpause. In dieser wurde an die Mannschaft des RSV appelliert, man soll noch konzentrierter nach vorne spielen, konsequenter in die Lücken stoßen und weiterhin mit viel Biss nach hinten arbeiten. Besonders sollten die gefährlichen Pulsnitzer Konter gestoppt werden.
Schon zu Beginn der 2. Hälfte merkte man, dass die ganze Mannschaft jetzt nochmal ordentlich Dampf machen wollte. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem Radeberg zwar nicht den Rückstand komplett abknabbern, aber zwischenzeitlich auch mal auf 6 Tore schrumpfen lassen konnte. Auch wenn die eigenen Überzahlspiele nicht ganz zu dem gewünschten Erfolg führten, konnten die RSV-Männer im Laufe der 2. Halbzeit mit Pulsnitz mithalten, was vor allem an dem großen Kampfgeist lag, den die Spieler gezeigt haben. Letztendlich verlor die Truppe aus Radeberg mit respektablen 8 Toren Rückstand (32:24). Auf diese Leistung können die 2. Männer, besonders nach der Pause, aufbauen. Jetzt gilt es weiter hart zu trainieren und die positive Energie in die nächsten Spiele mitzunehmen.

Es spielten: M. Starke und R. Oswald im Tor, D. Tillich (7), E. Schulze (1), S. Babisch (4), M. Oswald, F. Kuschka (2), T. Winter, J. Mandalka (2), S. Pietzuch, N. Geyer (2), F. Bellmann (3), R. Rudolph, L. Masula (3)

Bericht: Dennis Rühle

© 2019 Radeberger Sportverein - Abteilung Handball. All Rights Reserved. Designed by PSG & MG.

RSV User