header5.jpg
Mittwoch, 04 September 2019 20:36

Interview mit dem Trainer der 2. Männer

Nachdem am vergangen Wochenende die Saison für die 1. Männermannschaft des RSV Handball mit dem Pokalspiel gegen die SSV Stahl Rietschen erfolgreich begann, heißt es nun ab in den Ligabetrieb für die Bierstädter. Dabei muss sich auch die Reserve beweisen und zeigen was Sie alles in der Vorbereitung gelernt haben. Dazu konnten wir den neuen Trainer, Dennis Rühle, welcher die 2. Mannschaft übernahm, kurz interviewen.

Dennis wie siehst du die Veränderung durch die Auflösung der SG mit Königsbrück? Immerhin hat man dadurch ja auch Spieler verloren, welche die Reserve bereichert hatten.

„Wer mich kennt, weiß dass ich persönlich kein großer Befürworter der SG war. Sicherlich trifft es die zweite Mannschaft durch die Abgänge von André Skawran und Marcel Reinisch. Jedoch haben wir einige junge talentierte Spieler im eigenen Nachwuchs, welche uns perspektivisch noch mehr helfen können. Zudem möchte ich die gute Zusammenarbeit mit Mathias Gnädig ausbauen, sodass die Jungs noch näher an die erste Mannschaft heran rutschen. Dies bedeutet natürlich auch den stetigen Austausch von Spielern sowohl nach oben, als auch nach unten. Darauf freue ich mich sehr.“

Gibt es große Veränderungen im Kader der zweiten Männer?

„Das kann man schon so sagen. Neben den Abgängen der Königsbrücker, verlässt uns Kreisläufer Niklas Geyer aus beruflichen Gründen im Laufe der Hinrunde. Des Weiteren fehlt uns in der kommenden Saison auf Rückraum Rechts Edmont Schulze, da er nach seinem bestandenen Abitur ein Jahr im Ausland verbringt. Auch auf Linksaußen haben wir einen Abgang. Uwe Kröher tritt nach der Geburt seines zweiten Kindes kürzer und wirft nun fleißig für die dritte Mannschaft Tore. Verstärkung erhalten wir zukünftig mit dem 17 jährigen Franz Bellmann auf der Rückraum Mitte. Ebenfalls aus der Jugend wird uns Paul Starke im Tor unterstützen. Paul ist momentan noch 16 Jahre alt, zieht aber bereits seit Mitte Juni voll mit und wird zum letzten Punktspiel in diesem Kalenderjahr seinen ersten Männereinsatz haben. Bis zu diesem Zeitpunkt wird er mich und seine Mannschaft von der Bank aus unterstützen und tatkräftig anfeuern.“

Wie verlief die Vorbereitung in deinen Augen? Immerhin konnte man diese Zeit gemeinsam mit der ersten Mannschaft nutzen und dadurch auch an das hohe Training anknüpfen.

„Diese Vorbereitung war sehr spannend für mich. Als noch CO-Trainer der ersten Mannschaft haben mir Mathias Gnädig und Jörg Skawran im Bereich des Athletiktrainings den sprichwörtlichen Hut aufgesetzt. Und anschließend nahezu freie Hand gelassen. Dies bedeutete, dass wir kurzerhand von 2 auf 3 Einheiten die Woche aufgestockt haben. Zu Beginn stieß diese Umstellung gerade bei der zweiten Mannschaft nicht unbedingt auf Wohlwollen. Jedoch steigerte sich die Trainingsbeteiligung stetig und mit ihr wuchs der Zusammenhalt zwischen den Mannschaften. Gegen Mitte Juli musste Jörg Skawran leider sein Amt als Trainer der zweiten Mannschaft nieder legen. Obwohl ich mich in der ersten Mannschaft überaus wohl gefühlt habe und sehr viel lernen konnte, war für mich klar, dass ich die Mannschaft übernehmen möchte. Dieses Vorhaben galt es nun mit meiner Freundin Franzi abzusprechen, da dies einen großen Spagat für uns darstellt. Bislang funktioniert es sehr gut und sie unterstützt mich extrem bei der neuen Rolle. Mit dem Trainingstag am 03.08.2019 endete das Athletiktraining und wir nahmen den Ball wieder mehr in den Fokus. Zudem bestritten wir zwei Testspiele gegen die zweiten Mannschaften von Pulsnitz und Weinböhla. Abschluss der Vorbereitung setzte das gemeinsame Trainingslager mit der ersten Mannschaft in Altenberg.“

Mit dem ersten Gegner steht gleich ein Neuankömmling in der Ostsachsenliga an. Der HVH Kamenz ist aber kein unbekannter Gegner. Zudem kann man in der Mannschaft mehrere Namen aus der ehemaligen Sachsenliga sehen. Wie ist dieses Team in deinen Augen einzuschätzen und auf was muss man voraussichtlich achten?

„Ich freue mich sehr, am kommenden Wochenende endlich in die Saison zu starten. Mit dem HVH Kamenz erwartet uns gleich die erste harte Prüfung. Auch wenn die Lessingstädter als Aufsteiger nach Radeberg kommen, so ist die Mannschaft um Pascal Freudenberg sehr erfahren und auf keinen Fall zu unterschätzen. Auf selbigen gilt es besonders zu achten. Sowohl als Schützen, als auch in der Achse mit Kreisläufer Dennis Oswald. Wenn wir die Schlüsselspieler  in den Griff bekommen, sehe ich unsere Chancen recht gut. Das bedeutet allerdings vollen Einsatz in der Abwehr!“

Gleich am ersten Spieltag dürft ihr nach den Verbandsligisten antreten. Hast Du Erwartungen bezüglich der Zuschauer, welche beim vorherigen Spiel dabei waren und kannst du die daraus tobende Stimmung für Deine Mannschaft nutzen?

„Ich persönlich habe da keine Erwartungen. Zu meiner Zeit in der zweiten hat die Mannschaft ihre Heimspiele Sonntag 11:00 Uhr ausgetragen. Auch dies hatte seinen Charm. Ich freue mich aber sehr über jeden Zuschauer, der uns nach den Spielen der ersten Frauen- und Männermannschaft lautstark unterstützt. Es erleichtert Mathias und mir natürlich den Austausch bei Heimspielen. Die Tatsache dass wir die Unterstützung aus der Ersten bekommen, sei es von der Tribüne oder auf dem Feld, wird unseren jungen Spielern sehr helfen. Da bin ich mir sicher.“

Wir bedanken uns für die ausführlichen Antworten und wünschen Dir und deiner Mannschaft Erfolg beim Saisonauftakt.

© 2019 Radeberger Sportverein - Abteilung Handball. All Rights Reserved. Designed by PSG & MG.

RSV User