header3.jpg
Donnerstag, 14 Oktober 2021 09:38

Rückblick zu den ersten Spielen der weiblichen C-Jugend

SL weibliche C-Jugend – 2 Spiele zum Auftakt

Radeberger SV – SSV Heidenau 25:24 (16:13)

Nachdem Heidenau nach einer Verlegung angefragt hatte, wurde das Spiel letzten Donnerstag nachgeholt.
Die Gäste kamen mit einer knappen Besetzung nach Radeberg, was dort die Hoffnung gab die Punkte zu Hause behalten zu können.
Nach gefühlt einer Ewigkeit gab es somit das erste Pflichtspiel und es könnte gleich einen Erfolg geben. Gerade in der Sachsenliga wäre das für die RSV-Mädels eine schöne Erfahrung.

Vom Anpfiff weg waren die Gastgeberinnen spielbestimmend und legten gleich gut vor. Über 3:1 erhöhten die RSV-Mädels bis zum 7:3.
Erste Wechsel brachten etwas Veränderung im Spiel und Heidenau konnte da wieder etwas punkten. Beim Spielstand von 16:13 ging es für beide Teams in die Kabine zur Besprechung.

Die zweite Hälfte sollte mehr Spannung bereit halten. Denn schon nach wenigen Minuten gelang den Gästen der Ausgleich zum 16:16 und in der Folge ein Lauf bis zum 16:19.
Bis 7 Minuten vor Abpfiff war Heidenau mit 21:24 vorn, doch die RSV-Mädels zeigten mit Unterstützung der Fans Moral.
Die letzten Treffer gehörten den Gastgeberinnen – 2 Minuten vor Schluss der Ausgleicih und der Führungstreffer in der letzten Minute wurde sicher über die Zeit gebracht. Abpfiff und Jubel!!!

RSV spielte mit: Aurelia (Tor), Miriam (7), Cleo (1), Jolanda, Sarah (5), Lena (3), Maxie (1), Annika (1), Freya, Emily (7)


SC Markranstädt – Radeberger SV 43:10 (20:4)

Ungleich schwerer war der Auftritt im ersten Auswärtsspiel am Sonntag in Markranstädt. Im Vorfeld war schon klar, dass es für die Gäste hier nichts zu holen gab und man sich andere Ziele setzte.

Das Spiel ist schnell erzählt. Die Gastgeberinnen bestraften jeden Fehler mit schnellen Kontern. Radeberg hielt mit viel Moral und Ehrgeiz dagegen und belohnte sich mit dem einen oder anderen Tor.
Doch es war ein schweres Durchkommen im Angriff für die RSV-Mädels, da auf der Gegenseite fast nur 2007er Jahrgänge aktiv sind. Dazu kommt, dass Markranstädt als Sportklasse trainiert und so fast täglich aktiv ist.
Mit der ungewohnten Härte mussten die Mädels über die gesamte Spielzeit klar kommen, nicht zuletzt auch mit dem klebrigen Spielgerät, und erzielten am Ende 10 Tore.

Mit dem deutlichen Endstand von 43:10 ging es für die RSV-Mädels wieder zurück nach Radeberg.
Jetzt gilt es sich auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten.

RSV spielte mit: Aurelia (Tor), Miriam (5), Marie (1), Cleo (1), Jolanda, Lena (3), Maxie, Annika, Freya

© 2021 Radeberger Sportverein - Abteilung Handball. All Rights Reserved. Designed by PSG & MG.

RSV User