VLMO: Radeberger SV - KJS Dresden 30:41 (17:19)

An Erfahrung gewonnen...

…am Samstag stand das "Derby" zwischen dem Radeberger SV und dem KJS Dresden an.

Die Vorzeichen standen nicht gut, so musste Coach Gnädig auf einige Leistungsträger verletzungsbedingt verzichten. In der letzten Woche musste man sich der zweiten Vertretung aus Freiberg geschlagen geben und auf der anderen Seite stand ein Gegner, welcher individuell über jede Menge Klasse verfügte. Trotz alledem wollte unsere 1. Männer nicht klein beigeben und dem Favoriten ein Bein stellen.

Vor gut gefüllten Rängen starteten unsere Männer hochmotiviert und lagen schnell mit 3:1 in Führung. Was sich jedoch an diesem Tag schnell abzeichnete, war das die Radeberger in der Abwehr keinen Zugrif fanden. Man verteidigte zwar lange gut, jedoch began man dann einen eigenen Fehler, oder es setzte sich die Klasse der Gäste durch. Spielertrainer Hrib sah sich trotzdem gezwungen oftmals den siebten Feldspieler zu bringen, was Hüter Wagner ermöglichte sein erstes Tor zu werfen. Im Angriff lief es jedoch für die Radeberger umso besser, es wurde schnell umgeschalten und die Würfe fanden meistens den Weg in das Dresdner Tor. Beim stand von 12:11 für das Heimteam nahm Spielertrainer Hrib die Auszeit. Danach kam ein Bruch in das Spiel der Radeberger, vorne brachte man Hüter Radosevic ins Spiel, welcher maßgenaue Bälle auf die schnellen Außen spielte. So befand man sich 2 Minuten vor der Halbzeit mit 14:19 im Hintertreffen. Durch schnelle Tore und einigen abgefangenen Bällen erarbeitete man sich noch 3 weitere Tore und lag "nur" mit 17:19 zurück.

In der Halbzeit wurde besprochen, das man was probieren würde, um das Spiel noch zu drehen um den Angriff der "Nordlichter" ins stocken zu bringen.

17:19 leuchtete die Anzeige zu Beginn der zweiten Hälfte. 30 Minuten später war das Spiel mit 30:41 verloren. Alles was die Radeberger versuchten scheiterte und die Gäste spielten taktisch den besseren Handball. Sie stellten unsere Männer immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Einzig positiver Lichtblick der 2. Hälfte war Torhüter Rathmann, welcher Schlimmeres verhinderte.
Für die Fans, welche zahlreich schienen sind, tat es dem Schreiberling wiederholt leid. Trotzdem bedankt er sich und hofft, dass Sie am Samstag die Mannschaft zum letzten Heimspiel wieder großartig unterstützen werden.

Fazit: Mit 31 Toren kann man ein Spiel locker gewinnen, jedoch wird es mit 40 Gegentoren verdammt schwer. Vor einigen Jahren gab es eine Mannschaft aus Freiberg die das locker konnten, vielleicht sollte man dort nachfragen, wie sowas ging.

Nächste Woche sollten die Männer um Kapitän Fährmann ein anderes Gesicht zeigen. Zu Gast werden die starken Niederauer sein, welche zur Zeit einen Lauf haben.

Für den RSV spielten:Rathmann, Wagner (1) (beide Tor), Richter (3), Sieberth (3), Schulz (7), Fritsche, Röseler (4/3), Gerstenhauer (2), Wolff, Stein (3), Hermann, Schott (4), Kempe (4)

Bericht: D. B. Stein

 
 
 
 
 
 

Onlineshop


Keine Spiele gefunden!
# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 HCR II 10 20 140
2 HCL 12 20 73
3 Döbeln 11 14 59
4 Weißenborn 11 14 22
5 Schneeberg 11 13 36
6 BSV Zwickau 11 12 6
7 Marienberg 12 12 25
8 SG HVC 11 10 20
9 Plauen-Oberlosa 12 8 -43
10 USV TU DD 11 7 -20
11 Markranstädt II 12 6 -121
12 RSV 12 0 -197


Keine Spiele gefunden!
# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 Weinböhla 9 16 36
2 KJS 11 16 59
3 Rietschen 12 14 -7
4 Hartha 10 12 21
5 ESV Dresden 11 12 -1
6 SG Zabeltitz 12 12 12
7 HCE III 12 12 -15
8 Niederau 12 11 -18
9 RSV 12 10 -6
10 RHV 11 9 2
11 HSG 12 8 -38
12 TBSV 10 2 -45


Keine Spiele gefunden!

JBLH A-Jugend Gruppe 6

# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 Leverkusen 4 6 30
2 Rö/Ra 4 6 3
3 PSV Reck. 4 0 -33