VLMO: SV Niederau - Radeberger SV 29:31 (13:12)

Punktgewinn beschert Silberrang

Zum letzten Auswärtsspiel zog es die Mannen von Coach Gnädig ins schöne Priestewitz, um dort gegen den SV Niederau das vorletzte Punktspiel der Verbandsligasaison zu bestreiten.

Leider erwischten die Zuschauer keinen handballerischen Leckerbissen, den beide Mannschaften aufs Parkett legten.

Zu Beginn kamen die Gäste aus der Bierstadt gut ins Spiel. Die Abwehr der Niederauer konnte mittels einfachen Kreuzbewegungen auseinander gezogen und mit Torerfolg abgeschlossen werden. Bis zum 4:6 lief alles nach dem Radeberger Matchplan. Dann avancierte jedoch der Niederauer Torhüter Heyne zum Aktivposten. Mehrfach konnte er glänzend parieren, und mit einer aufgeheizten Stimmung seiner jungen Truppe den nötigen Halt geben. So wuchsen die Gastgeber Mitte der ersten Halbzeit immer mehr über sich hinaus und konnten den größten Vorsprung zum 13:10 herausspielen. Kurz vor der Pause konnten die Radeberger jedoch gestärkt durch zwei glücklichere Aktionen im Tor den Vorsprung noch mittels Konter und einem Gewaltwurf des aktiven Fährmann auf ein Tor verkürzen.

Trainer Gnädig gab in der Halbzeit die weitere Marschroute energisch vor. Er blieb auch weiter der Linie treu, den jüngeren Akteuren das Vertrauen und die Spielzeit zu geben und lies einige arrivierte Kräfte auf der Bank, was sich im Nachhinein noch als kluger Schachzug erweisen sollte. Die Mannen aus der Bierstadt sollten sich weiter in das Spiel reinbeißen und bis zur letzten Minute kämpfen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit wurde erstmal von Radeberger Seite verschlafen. Ein agiler Kirste auf Niederauer Seite konnte mehrmals ungehindert einlaufen oder spielte anderweitig mit der Radeberger Abwehr „Katz und Maus“, sodass die Gastgeber auf ein 16:12 stellen konnten. Dennoch mahnte man zur Ruhe, das Spiel sollte noch weitere 25 Minuten laufen und genug Gelegenheiten bieten, den Rückstand aufzuholen. In der Folge nun wurde die Forderung des Trainers umgesetzt und seine Akteure bissen sich durch eine kämpferische Leistung in das Spiel. Immer öfter konnten die abschlussstarken Außenspieler eingebunden werden. So wurde der Rückstand beim 20:20 egalisiert. Bis zum Zwischenstand 28:28 konnte sich keiner der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Erst 3 Minuten vor Schluss hatten die Bierstädter das Momentum auf Ihrer Seite und konnten sich spielentscheidend absetzen.

Schluss – aus - Ende – das Ziel, die Saison zu versilbern, wurde schon vor dem letzten Spieltag erreicht. Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss, hinten ist die Ente fett... man mag es drehen wie man will. Am Ende zählt‘s auf der Anzeigetafel und da war man der würdige Sieger. Nun gilt es den letzten Spieltag noch erfolgreich im Heimspiel gegen Waldheim zu zelebrieren.

RSV mit: Rathmann, Wierick (beide TW); Richter (5), Sieberth (5), Schulz (3/3), Ziegenbalg (1), Freudenberg, Klinkert (4), Fährmann (5), Stein (6), Kempe (1), Holtz (1)

Bericht: D. Ziegenbalg

Onlineshop

Nächstes Spiel
Datum Sa, 17. Nov. 2018 Beginn 19.00
Radeberger SV SLF
RSV
-:- HSG Neudorf/Döbeln SLF
Döbeln

Vorheriges Spiel
Datum So, 11. Nov. 2018 Beginn 14.00
SG HV Chemnitz 2010 SLF
SG HVC
35:18 Radeberger SV SLF
RSV

# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 HCR II 8 16 122
2 HCL 8 12 39
3 Schneeberg 7 10 29
4 SG HVC 6 9 32
5 BSV Zwickau 7 8 0
6 Marienberg 8 8 29
7 Weißenborn 8 8 9
8 Döbeln 6 6 1
9 USV TU DD 6 3 -15
10 Markranstädt II 6 2 -79
11 Plauen-Oberlosa 7 2 -43
12 RSV 7 0 -124

Nächstes Spiel
Datum Sa, 17. Nov. 2018 Beginn 17.00
Radeberger SV VLMO
RSV
-:- Nextmatch TBSV Neugersdorf VLMO
TBSV

Vorheriges Spiel
Datum Sa, 10. Nov. 2018 Beginn 19.00
HSV Weinböhla VLMO
Weinböhla
23:20 Radeberger SV VLMO
RSV

# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 Weinböhla 7 12 29
2 KJS 8 12 50
3 ESV Dresden 7 10 1
4 Hartha 8 8 14
5 SG Zabeltitz 8 8 12
6 Rietschen 8 8 -8
7 HCE III 8 8 -20
8 RHV 7 7 3
9 Niederau 8 7 -5
10 RSV 8 6 -5
11 HSG 8 6 -25
12 TBSV 7 0 -46


Keine Spiele gefunden!

JBLH A-Jugend Gruppe 6

# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 Leverkusen 3 6 32
2 Rö/Ra 2 2 -1
3 PSV Reck. 3 0 -31