SL Frauen: SV 04 Plauen/Oberlosa – Radeberger SV 30:23 (10:12)

Gelungene 1. Halbzeit konnte in der 2. Hälfte nicht bestätigt werden

Am Samstagmorgen fuhren die RSV Frauen in das 2 Stunden entfernte Plauen. Dort hieß es sich nicht zu viel Druck zu machen und frei aufzuspielen. Man könne nur dazu lernen und aus den Fehlern lernen. Aus der bisherigen Partie ging hervor, dass dies ein Spiel auf Augenhöhe werden könnte, aber nur wenn jeder sein Bestes aus sich herausholen kann und den Willen für einen Sieg aufbringen kann.

 

Das Trainerteam Schulz/Heinze konnte endlich wieder aus einem vollen Kader schöpfen und stellte seine Frauen gut auf das Spiel ein. So legte der RSV gut vor und ging gleich mit 0:1 in Führung.  Man konnte endlich die vielen technischen Fehler vergessen und konzentriert aufspielen. Die Deckung stand von Anfang an gut und ließ erst in der 10. Minute das zweite Gegentor zu. So führte man zwischenzeitig mit 3 Toren. Die Kommunikation funktionierte auch im Angriff, man spielte weniger hektisch, sondern erspielte sich gute Wurfchancen. Doch in der 24. Minute gingen die Gäste in Führung, jedoch wollte der RSV unbedingt die Punkte mit nach Hause nehmen und kämpfte sich wieder heran und konnte sogar mit einer 2 Tore Führung in die Halbzeit gehen, beim Stand von 10:12.

 

In der Halbzeitbesprechung wurde die gute erste Halbzeit erwähnt, jedoch appelliert weiter konzentriert zu spielen und nicht in die alten Muster zu fallen, denn das Spiel war noch nicht gewonnen. Man müsste weiter kämpfen und den Willen haben zu siegen.

So ging die zweite Halbzeit auch vielversprechend los. Der erste Angriff der Heimmannschaft wurde entschärft und ein gut ausgespielter Konter gelaufen. Die Abwehr griff gut zu und konnte ein ums andere Mal Bälle wegfangen sowie technische Fehler provozieren. So stand es in der 35. Minute 11:16. Doch dann trat eine unerwartete Wende in das Spiel ein. Durch eine Zeitstrafe geschwächt, wurden die Gastdamen hektisch und verloren Bälle im Angriff. Die Abwehr griff nicht mehr zu und so legten die Hausherrinnen einen 7:0 Lauf hin, so stand es 18:16. Der RSV konnte nicht mehr zurück in das Spiel finden und fiel in die alten Muster zurück. So hieß der Endstand 30:23.

Man konnte über 35 Minuten ein sehr gutes Spiel abliefern, doch am Ende hatte man vermutlich nicht genügend Biss und Kämpferwillen dieses Spiel zu gewinnen. Trotzdem heißt es Köpfe hoch und nächste Woche an die sehr guten Anfangsminuten anknüpfen.

Bericht: J. Schmidt

Onlineshop


Keine Spiele gefunden!
# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 HCR II 22 42 261
2 HCL 22 34 167
3 Döbeln 22 30 112
4 Weißenborn 22 30 72
5 Marienberg 22 26 116
6 BSV Zwickau 22 25 19
7 SG HVC 22 24 30
8 Schneeberg 22 21 43
9 Plauen-Oberlosa 22 14 -71
10 USV TU DD 22 10 -95
11 Markranstädt II 22 8 -256
12 RSV 22 0 -398


Keine Spiele gefunden!
# Mannschaft Spiele Pkt. +/-
1 Weinböhla 22 39 107
2 KJS 22 31 94
3 RSV 22 27 35
4 ESV Dresden 22 24 19
5 SG Zabeltitz 22 23 2
6 Hartha 22 21 11
7 HCE III 22 21 -34
8 HSG 22 20 17
9 RHV 22 19 -20
10 Rietschen 22 19 -44
11 Niederau 22 13 -65
12 TBSV 22 7 -122